Gepostet von am Apr 8, 2015 in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Meine 6 „Must Haves“ Küchenhelfer

Meine 6 „Must Haves“ Küchenhelfer

Brott_selbst_gemachtGutes selbst gebacken

Einige Dinge sind für mich in der Küche unverzichtbar, weil sie das Leben so viel angenehmer machen. Dazu gehört am Morgen der Automat zum Brotbacken. Stellt Euch vor, wie köstlich es zum Frühstück duftet, wenn Ihr frische Brötchen oder ein knuspriges Brot aus dem Gerät nehmt! Der Automat übernimmt die Zubereitung des Teigs und Backvorgang vollständig. Nur die Zutaten muss ich selber einfüllen, das gewünschte Programm wählen und die Zeit einstellen, zu der es fertig sein soll. Alles andere übernimmt die Maschine, während ich ausschlafen kann.

Im Wok asiatisch kochen

Am Mittag zaubere ich mir oft asiatische Gerichte im Wok, den ich in der Nähe meines Herds nicht missen möchte. Die Zubereitung dauert gar nicht lang, ist einfach und dabei noch gesund. Unmittelbar aus der heißen Wok-Pfanne kommen dann Gemüse, Fleisch oder Tofu auf den Teller. Gerichte aus dem Wok habe ich am liebsten mit Reis oder Nudeln, also ganz asiatisch. Doch zwei Dinge solltet Ihr wissen, wenn nichts schief gehen soll: Euer Wok muss immer sehr heiß sein, und Ihr dürft darin nie zu viel auf einmal anbraten.

Nudeln wie in Italien

Dank meiner Nudelmaschine kann ich immer, wenn ich Lust habe, frische Teigwaren genießen, asiatisch oder italienisch. Die Maschine nimmt mir fast jede Arbeit ab. Ich brauche nur an der Kurbel zu drehen, damit der Apparat frischen Teig zu köstlichen Nudeln walzt und schneidet. Alles lässt sich dabei variieren, die Dicke des Teigs wie das Maß der Nudeln. Ob Spaghetti, klassische Tagliatelle-Streifen oder Bandnudeln, vieles ist möglich. Habt Ihr erst einmal Erfahrung mit der eigenen Nudelmaschine gesammelt, steigt Ihr wie ich nur ungern auf Nudeln aus dem Paket um.

Das eigene Eis

Was wäre der Sommer ohne meine Eismaschine, die mir schnell ein leckeres Fruchteis macht? Ich muss nur gefrorene Früchte in den Apparat füllen und ohne lange Wartezeiten entsteht köstliches Fruchteis ganz nach Wunsch aus Erdbeeren, Bananen, Melone etc. Was die Mischung betrifft, kann ich ganz kreativ sein. Wenn Ihr das Eis cremig wollt, braucht Ihr nur etwas Milch oder Sahne hineinzugeben. Auch kleine Schokoladenstücke sind eine köstliche Zutat. Beim selbstgemachten Eis könnt Ihr sicher sein, was drin ist, keine künstlichen Stoffe und keine unnötigen Kalorien.

Das stilechte Steak

Nahezu unentbehrlich ist mir meine Guss-Grillpfanne geworden. Ich mag, wenn das Hähnchen- oder Putenfilet im richtigen Grill-Look auf den Tisch kommt. Die Grillpfanne sorgt beim Braten für die charakteristischen Streifen des Fleischs. Die Steaks bleiben in der Gusspfanne zart und saftig. Zudem können die Grill-Rillen der Pfanne das Fett wirksam zurückhalten. Auf diese Weise behält das Fleisch seinen reinen Eigengeschmack. Meine Grillpfanne kann ich auch im Backofen und auf dem Grill verwenden. Ich serviere so alles stilvoll am Tisch, und weil sie sich für die Spülmaschine geeignet, ist sie nach dem Braten leicht gereinigt.

Aufs Schneiden kommt’s an

Auf meinen Wellenschneider möchte ich beim Zubereiten von Speisen nicht verzichten. Mit diesem Werkzeug kann ich zum Beispiel bei Äpfeln, Melonen und Papayas -Stifte, Würfel und Scheiben- in einer interessanten Zickzack-Optik produzieren. Ihr wisst sicher, auch das Auge isst mit. Karotten, Kohlrabi, Gurken und Radieschen kann man ebenso ein ansprechendes Aussehen geben. Aber es ist mehr als die bloße Optik: Ein derart gewelltes Gemüse nimmt Dipps und Soßen sehr gut auf. Auch Pommes kann ich mit diesem praktischen Schneidewerkzeug rasch und unkompliziert herstellen.

Bildquellenangabe: Daniel Kocherscheidt / pixelio.de